Kreative Subversionen

Avatar

Share

 • 

A month ago

 • 

View on Twitter

💡 Manchmal werde ich gefragt, was denn diese #kreativeSubversionen sind, über die ich schreibe. Nun, zum Beispiel sowas: https://twitter.com/himmelende/status/1555097478344585217

Oder das hier: https://twitter.com/himmelende/status/1559446132949864448

Das sind nur zwei sehr kurze, aktuelle Beispiele. Mir fehlte eine Bezeichnung dafür, wie man durch Umdeutung oder Neuausrichtung starre mentale Modelle lockert und Probleme löst. Darum habe ich einfach eine erfunden: #kreativeSubversionen 💁🏼

Kreative Subversionen können überall auftreten. Jederzeit. Es sind unkonventionelle, manchmal spielerische Methoden (kreativ), um bestehende Herausforderungen zu lösen und hartnäckige Glaubenssätze “umzustürzen” (subversiv).

Schlaue Marketing-Kampagnen bedienen sich häufig an diesem Prinzip. Die Piano-Treppe war 2009 ein Projekt von The Fun Theory (VW). Ziel des Projekts war es, die Passanten dazu zu bringen, die Treppe der Rolltreppe vorzuziehen.

(Es war das erste Mal, dass ich die Idee zu diesem Begriff hatte.)

Drei weitere Beispiele für kreative Subversionen: 1. Stefan Sagmeister ist Grafikdesigner und Typograf. Er hat eine sehr unkonventionelle Herangehensweise an Probleme. (Ein anderer sehenswerter Vortrag von ihm: “Things I've learned in my life so far.”) https://youtu.be/MNuOmTQdFjA?t=595

2. @ClaraGaggero von @special_proj verwandelt Frustrationen mit Hilfe von empathischen Design in Freude. https://www.ted.com/talks/clara_gaggero_westaway_turn_frustrations_into_delight_the_empathic_design_method

3. Ron Finley @RonFinleyHQ pflanzt Gemüsegärten in South Central LA. Aus Spaß, aus Trotz, aus Schönheit und um eine Alternative zu Fast Food in einer Gegend zu bieten, in der “die Drive-Thrus mehr Menschen umbringen als die Drive-Bys”. #plantsomeshit https://www.ted.com/talks/ron_finley_a_guerrilla_gardener_in_south_central_la

Jetzt kommt der heikle Teil an der Sache mit #kreativeSubversionen. Es klingt strange, aber es ist einfach: Das Denken produziert nur Ergebnisse, die innerhalb des Denkens stattfinden können. Wie lassen sich also “undenkbare” Lösungen finden? 🤔

Deshalb bewege ich mich in meinem Newsletter in den Randbezirken von #Kognition, #Psychologie, #Philosophie und #Neurowissenschaft. Vielleicht ist es auch für dich interessant? https://www.sherold.blog/email/

“Nur wenn du dich bewusst mit der Abhängigkeit deines Gehirns von Kategorien auseinandersetzt, bist du in der Lage, dir etwas außerhalb seiner Grenzen vorzustellen.” — Gregory Berns, Neurowissenschaftler